« zurück

Museum für Kutschen, Chaisen, Karren

Standort in Großansicht öffnen

Das kulturgeschichtliche Museum, ein Zweigmuseum des Württembergischen Landesmuseums Stuttgart, ist dem Reise- und Güterverkehr seit dem 18. Jahrhundert gewidmet.

In 30 Abteilungen wird der Besucher mit Fahrzeugen fast aller Verkehrsbereiche aus den Jahren 1720 bis 1940 bekannt gemacht: Barockschlitten, Feuerspritze, Postomnibus und -schlitten der Königlich-Württembergischen Post, Reisecabriolet, Ausflugs-, Jagd- und Sportfahrzeuge, Stadtkutschen, Spazierkaleschen, Bernerwagen, Kinderkutschen, Güterfahrzeuge vom Handkarren bis zum Bierwagen, Müller-, Metzger- und Brauereifuhrwerke, ländliche Chaisen, landwirtschaftliche Fahrzeuge von der Schubkarre bis zum Leiterwagen, Schäferkarren, das älteste Taxi Deutschlands (Daimler Motor-Droschke, Baujahr 1898), Reise- und Transportzubehör.

Ausgezeichnet: Museum of the Year
Der Grundstock der Sammlung kommt aus Beständen des Landesmuseums Württemberg in Stuttgart, ergänzt durch ländliche Fahrzeuge, die der Heimat- und Altertumsverein Heidenheim für das Museum sammelte. Das Museum wurde 1987 im Fruchtkasten, einem Bau aus der Zeit um 1470, eröffnet. 1989 wurde es für Ausstellungskonzeption und Präsentation als „European Museum of the Year“ ausgezeichnet.

Besonderheiten: Führungen nach telefonischer Voranmeldung während der Öffnungszeiten.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unseres Angebots. Mit der Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK